Auf einmal war er da. Der Blog.

Auf einmal war er da. Der Blog.

Braucht ein Kranhersteller Social Media?

Eine etwas plakative Frage, zumal wir uns schon seit geraumer Zeit bemühen als mehr als nur Kranhersteller wahrgenommen zu werden, da andere Produktbereiche wie Hubarbeitsbühnen, Hubladebühnen etc. bereits 50% unseres Umsatzes ausmachen.

Die Thematik Social Media beschäftigt uns schon seit längerem. Anfangs neben dem privaten Bereich vor allem in Gesprächen mit Kollegen intern, aber auch aus den verschiedenen Branchen. Bei Tagungen, Diskussionsrunden, häufig auch bei Veranstaltungen der CIRA (Cercle Investor Relations Austria) kam das Thema immer wieder auf und wurde von vielen Seiten beleuchtet. Von der grundlegenden Frage ob der Hype um soziale Netzwerke dauerhaft ist, bis hin zu so spezifischen wie ob Social Media für Firmen, die im B2B Bereich tätig sind, wie es PALFINGER ja auch ist, überhaupt eine Relevanz hat.

Im Zuge des neuen Webprojekts haben wir uns dann konkreter mit dem Thema Social Media für Unternehmen auseinandergesetzt. Ein tägliches Social Media Monitoring war sozusagen der erste Schritt, wenn auch nur ein passiver, und zeigte uns (nicht wirklich überraschend), dass auch ohne unsere aktive Teilnahme bereits über PALFINGER und unsere Produkte geschrieben wurde.

Und das war auch gleich der erste Punkt, der uns motiviert hat. Wenn schon geredet wird, wollen wir wenigstens mitreden. Ein ebenso zentraler Punkt ist die Möglichkeit, die wir darin sehen, Ihnen hier Einblicke in die Firma und das Leben & Arbeiten bei PALFINGER geben zu können, wie wir es bis dato auf keiner der klassischen Plattformen tun konnten.

Warum gerade ein Blog?

Für das Rollout einer umfassenden Social Media Strategie (Facebook-Kanäle, Xing, Twitter, etc.) hatten wir schlicht und einfach keine Ressourcen. Wir fanden es aber trotzdem als sehr wichtig im Social Media Bereich aktiv zu werden. Deshalb mussten wir uns für ein Tool entscheiden und so kam es zum PALFINGER Blog. Blog deshalb, da wir davon überzeugt sind Ihnen damit inhaltlich am meisten bieten zu können und für Sie den größten Mehrwert für Sie und für uns zu schaffen.

Die Umsetzung

Bei der Planung und Gestaltung des Blogs war von PALFINGER Seite neben meiner Abteilung (Corporate Communications), in der Social Media angesiedelt ist, auch Doris Ecker aus dem Marketing mit an Bord, da Sie im Zuge der neuen Homepageerstellung sich auch eingehend mit dem Thema beschäftigt hatte. Externe Berater und Umsetzer war die Salzburger Agentur viermalvier. Die Zusammenarbeit mit Ihnen war sehr angenehm und unkompliziert und das Ergebnis kann sich, glaube ich, sehen lassen!

Das Layout wurde soweit an das unserer Homepage angelehnt, damit die Verbindung klar herauskommt, der Unterschied aber doch noch so groß ist, dass Besucher der Seiten erkennen können auf welcher sie sich befinden. Gemeinsam haben wir uns unterschiedliche Best-Practice-Beispiele von Blogs angesehen, um am Ende auf die Grundessenz dessen zu kommen, was wir von unserem Blog hinsichtlich Funktionalität, Gestaltung und Inhalt wollten.

Nicht zu unterschätzen war die Entscheidung für die dahinterliegende Software. WordPress, die aktuell gängigste Blogsoftware, vs. dem hausintern bereits vorhandenen CMS. Unser Contentmanagementsystem hätte vor allem den Vorteil der technischen Integration (in Bezug auf die Schnittstellen zu anderen Systemen) und die Möglichkeit der hausinternen Wartung durch unsere IT mit sich gebracht. WordPress hingegen ist ein Open Source Tool, das ohne hohe Kosten eigentlich sämtliche gewünschten Blog-Featues „Out of the Box“ bietet. Es hatte einiger Besprechungstermine, Pro- und Contra-Listen, Durchspielung diverser Szenarien bedurft, bis wir uns schlussendlich auf die WordPress-Lösung geeinigt hatten.

Was können Sie von unserem Blog erwarten?

Wir möchten Ihnen Beiträge aus den unterschiedlichen Bereichen der PALFINGER Welt präsentieren, die im Gegensatz zu den offiziellen Pressemitteilungen und Firmen-News verstärkt Softfacts und subjektive Sichtweisen der Mitarbeiter und Bereiche von PALFINGER zeigen. Wir hoffen Sie durch ein breitgefächertes Themenfeld ansprechen und mit Ihnen in einen interaktiven Austausch treten zu können. Ihr Feedback und Ihre Anregungen helfen uns den Blog weiterzuentwickeln. Jetzt ist einmal ein Anfang gemacht mit unseren drei Unterkategorien Unternehmen, Produkt und Karriere. Wir sind gespannt in welche Richtung er sich weiterentwickeln wird.

Das Team der Redakteure setzt sich aus Kollegen aus den unterschiedlichen Bereichen zusammen. Fast alle Produktbereiche sind vertreten, zudem Investor Relations, Nachhaltigkeit, Marketing und der Einkauf. Momentan besteht es aus knapp 15 Personen, was sich in den nächsten Wochen und Monaten durch weitere Kollegen und Gastautoren noch erhöhen wird.

Dieser Blog ist kein „offizielles Sprachrohr“ von PALFINGER. Wir wollen auf dieser Seite bewusst subjektiver an Themen herangehen, externe Perspektiven zeigen und unterschiedliche Standpunkte diskutieren; In diesem Sinn freuen wir uns auch auf Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Beiträge zur PALFINGER Welt!

zurück zur Übersicht

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.