Schluss mit Akten sortieren

Schluss mit Akten sortieren

Was stellt man sich unter einem Ferialpraktikum vor? Früh aufstehen, langweilige Arbeiten verrichten, distanzierte Arbeitgeber und Kollegen, die einen nicht richtig schätzen und man muss ihnen den Kaffee und die Jause holen gehen.

Das alles sind typische Assoziationen mit dem Begriff Ferialpraktikum. Die passen aber ganz und gar nicht mit der Firma PALFINGER zusammen! Natürlich das frühe Aufstehen bleibt einem nicht erspart, aber das bleibt einem ja nirgends erspart. Außerdem ist das Aufstehen ja gleich halb so schlimm, wenn einem die Arbeit Spaß macht und man nette Arbeitskollegen hat. Und eines kann ich mit 3- jähriger Ferialpraktikumserfahrung mit Gewissheit sagen, die Leute sind hier ab der ersten Sekunde super nett und nehmen einen sofort herzlich auf und die Arbeit ist auch immer abwechslungsreich.

Was ich immer so toll finde ist, dass obwohl ich „nur“ eine Ferialpraktikantin bin, jetzt nicht solche Aufgaben bekomme wie zum Beispiel Akten sortieren, sondern das ich wirklich Arbeit bekomme die ihnen hilft und sie dann auch froh sind, dass sie endlich erledigt ist, weil sie nicht dazu gekommen sind. In meinen ganzen Jahren hier hab ich schon Aufgaben von Daten ins Personalsystem einpflegen über arbeiten mit SAP bis hin zum Mithelfen bei der Mitarbeiterbefragung gehabt.

Ein weiterer Pluspunkt bei PALFINGER ist, dass einfach ein super Arbeitsklima herrscht und sich die Mitarbeiter untereinander auch super verstehen, was man schon alleine daran merkt, dass immer die ganze Abteilung gemeinsam Mittagessen geht. Ich hab es aber auch daran gemerkt, dass es immer wenn wer Geburtstag hat eine kleine Feier mit Kuchen und einem Geschenk von den Kollegen gibt. Was mir auch noch so gut gefällt ist, dass man zwischendurch immer mal kurz Quatscht und dass immer eine lustige Stimmung herrscht.

Ich kann wirklich jedem ein Praktikum bei PALFINGER empfehlen, der sich nette Kollegen wünscht, abwechslungsreiche Arbeit  – und nicht Akten ordnen will – und gerne etwas Neues dazu lernen möchte.

Und ganz ehrlich, wer wünscht sich denn nicht so eine Arbeit?

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.