Träger des Oö. Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2014

Träger des Oö. Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2014

PALFINGER hat allen Grund zum Feiern und wurde erneut bekräftigt, dass nachhaltige Entwicklungen wie der PALFINGER Hybrid die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens, aber auch der Umwelt und Gesellschaft auf ganzer Schiene sichern.

Am Dienstag, den 23.09.2014 wurde der Oberösterreichische Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2014 im Zuge des Umweltkongresses verliehen. PALFINGER hat dazu seine umweltschonende Motorpumpengruppe, den PALFINGER Hybrid ins Rennen geschickt und war damit höchst erfolgreich. Der Umwelt-Landesrat, Rudi Anschober, beschrieb unsere Jury-Bewertung folgendermaßen: „Ein Preisträger mit wahrlich ökologischer Hebelwirkung ist der Hybrid-Ladekran von PALFINGER. Denn er kann an das lokale Stromnetz angeschlossen werden und ist dadurch nicht nur leise, sondern verursacht auch keinerlei Emissionen.“

Bei festlicher Stimmung, beeindruckenden Vorstellungen der Preisträger und mit viel Wertschätzung nahmen wir gemeinsam mit dem Lengauer Bürgermeister, Herrn LA Erich Rippl, unsere Auszeichnung sowie das Preisgeld im Rahmen des Green Events entgegen. Beeindruckend war dabei auch, dass es 121 Einreichungen von Unternehmen, Schulen, Gemeinden, Vereinen und Einzelpersonen gab, die alle ein ökologisches Ziel verfolgten. Wir gratulieren allen Projektteams zu ihren innovativen, oft einen Schritt weiter denkenden Projekten und ihr Engagement pro Umweltschutz.

Der Öberösterreichische Umweltpreis spiegelt klar unsere Grundeinstellung wider: Wer Nachhaltigkeit zum Business Case macht, ist auf ganzer Linie erfolgreich. Ökologische und gesellschaftliche Verantwortung sichern die unternehmerische Zukunftsfähigkeit, aber auch die Ressourcen unserer nächsten Generationen.

Was steckt im Detail hinter dem PALFINGER Hybrid:

Während konventionelle Ladekrane konstant auf den eingebauten Verbrennungsmotor angewiesen sind, um den für die Arbeit nötigen Druck in der Hydraulik bereitzustellen, kommt die umweltfreundlichere Motor-Pumpengruppe auch ganz ohne Abgase und Lärm aus. Im Bedarfsfall reicht das Umschalten von der Motor- auf die Elektrohydraulik, wodurch man die notwendige Flexibilität im Arbeitseinsatz erhält. Sensible Einsatzorte (Stichwort lärm- und abgasempflindliche Bereiche) wie Wohngebiete, aber auch geschlossene Räumlichkeiten können durch den Anschluss an das Stromnetz (400V/50Hz) problemlos wie einfach bedient werden.

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.